Rechtsanwaltskanzlei Martina  Jansik   Betreuung ____________________________________________________________ Rechtsanwaltskanzlei Martina Jansik Am Falkenberg 117 12524 Berlin-Altglienicke Tel: 030 - 67 80 26 29 Fax: 030 - 67 80 28 54 Mail: ra-jansik@t-online.de  © 2015 Rechtsanwaltskanzlei Jansik Kann ein Volljähriger aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung seine Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht besorgen, so bestellt das Betreuungsgericht für ihn auf seinen Antrag oder auf Anregung von Familienangehörigen/Dritter einen rechtlichen Betreuer. Der Antrag kann formlos schriftlich oder mündlich bei der Geschäftsstelle des zu- ständigen Betreuungsgerichts, in dessen Bezirk der Betroffene seinen Wohnsitz hat, oder bei der Betreuungsbehörde gestellt werden.  Zur Entscheidung über  die Ein- richtung einer Betreuung benötigt das Gericht ein ärztliches Gutachten. Wird im Ergebnis festgestellt, dass die Einrichtung einer rechtlichen Betreuung sinn- voll ist, legt das Gericht in einem Gespräch mit dem Betroffenen die Aufgabenkreise, z. B. Vermögenssorge, Behördenangelegenheiten, Sorge für die Gesundheit etc., fest. Der Betroffene bleibt aber weiterhin geschäftsfähig und eigenverantwortlich. Gegen den freien Willen des Betroffenen darf das Gericht keinen rechtlichen Betreuer bestellen. Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn die Fähigkeit zur Bildung eines freien Willens krankheitsbedingt eingeschränkt oder nicht mehr vorhanden ist. In diesen Fällen ist die Einrichtung einer Betreuung auch gegen den Willen des Betroffenen möglich.