Rechtsanwaltskanzlei Martina  Jansik   Ersatzhaftung der Großeltern ____________________________________________________________ Rechtsanwaltskanzlei Martina Jansik Am Falkenberg 117 12524 Berlin-Altglienicke Tel: 030 - 67 80 26 29 Fax: 030 - 67 80 28 54 Mail: ra-jansik@t-online.de Wenig bekannt ist die gesetzliche Regelung, nach welcher die Großeltern gegenüber ihren Enkelkindern zur Zahlung von Kindesunterhalt herangezogen werden können. Die Ersatzhaftung der Großeltern kommt dann in Betracht, wenn ein Elternteil oder beide Eltern nicht leistungsfähig sind oder die Rechtsverfolgung gegen die Eltern im Inland ausgeschlossen oder erheblich erschwert ist. Nicht leistungsfähig sind Eltern gegenüber minderjährigen Kindern dann, wenn die Differenz zwischen dem bereinigten Nettoeinkommen und dem jeweiligen Selbstbehalt (erwerbstätig 950,00 Euro, nicht erwerbstätig 770,00 Euro) nicht ausreicht, um den Mindestunterhalt der Kinder zu sichern. Die Höhe des Kindesunterhalts richtet sich grundsätzlich nach der Lebensstellung der Eltern. Die Höhe des Einkommens der Großeltern gibt nur Aufschluss darüber, ob sie - unter Berücksichtigung ihres Selbstbehalts - überhaupt zur Ersatzhaftung herange- zogen werden können. Entzieht sich der unterhaltspflichtige Elternteil seiner Zahlungsverpflichtung absichtlich, dann haften nur seine Eltern für den ungedeckten Kindesunterhalt. Sind beide Eltern- teile nicht leistungsfähig, haften alle Großeltern - also väterlicherseits wie auch mütter- licherseits - für den Unterhalt der Enkelkinder.  © 2018 Rechtsanwaltskanzlei Jansik