Rechtsanwaltskanzlei Martina  Jansik   Familienrecht ____________________________________________________________ Zu den familienrechtlichen Angelegenheiten gehören u.a. Rechtsanwaltskanzlei Martina Jansik Am Falkenberg 117 12524 Berlin-Altglienicke Tel: 030 - 67 80 26 29 Fax: 030 - 67 80 28 54 Mail: ra-jansik@t-online.de Ehesachen (Verfahren auf Scheidung oder Aufhebung der Ehe oder Feststellung des Bestehens/Nichtbestehens einer Ehe) Kindschaftssachen Unterhaltssachen Gewaltschutzsachen Abstammungs- und Adoptionssachen Lebenspartnerschaftssachen In der Praxis am bedeutsamsten sind die Ehescheidungssachen.  Gerade hier stellen sich für die in Trennung lebenden Parteien oft existenziell wichtige Fragen,  beispiels- weise zum Unterhalt oder zur Vermögensauseinandersetzung.  Einziger Scheidungsgrund ist  das Gescheitertsein der Ehe. Dieses wird unwiderlegbar vermutet,  wenn beide Ehegatten   bereits ein Jahr getrennt leben und die Scheidung beantragen bzw. der Antragsgegner zustimmt.  Gegen den Willen des ande- ren Ehegatten kann ein Ehescheidungsantrag erst nach drei- jährigem Getrenntleben gestellt werden. Im Ehescheidungsverfahren müssen die Parteien zwingend anwaltlich vertreten sein.   Beabsichtigt der Antragsgegner keine eigenen Anträge zu stellen, ist es ausnahmsweise möglich, dass sich nur der Antragsteller anwaltlich vertreten lässt. ____________________________________ Da eine Ehescheidung für die Betroffenen meist weitreichende Konsequenzen mit sich bringt, ist in jedem Einzelfall genau zu prüfen, welche Scheidungsfolgen regelungsbe- dürftig sind.   Hierzu gehören  das Sorge- und Umgangsrecht der gemeinsamen Kinder (das Gesetz geht davon aus, dass das gemeinsame Sorgerecht auch nach der Ehescheidung fortbesteht) Unterhaltsansprüche der minderjährigen bzw. volljährigen Kinder (bei minderjäh- rigen Kindern sind beide Elternteile zum Unterhalt verpflichtet, und zwar entweder zur Betreuungsleistung oder zum Barunterhalt, bei volljährigen Kindern, die sich in Ausbildung befinden, sind beide Elternteile nach ihren Einkommensverhältnissen barunterhaltspflichtig) die gegenseitigen Unterhaltsansprüche der Eheleute (wobei hier zwischen Tren- nungsunterhaltsansprüchen und Unterhaltsansprüchen nach rechtskräftiger Ehe- scheidung zu differenzieren ist), die Vermögensauseinandersetzung (da sich hier besondere Schwierigkeiten er- geben können, z.B. beim Vorhandensein einer im Miteigentum der Eheleute stehenden Immobilie, für welche nicht unerhebliche Kreditverpflichtungen be- stehen).  © 2016 Rechtsanwaltskanzlei Jansik